Löschgruppe Dahlerbrück

Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle

Termine

Aktuelle Einsätze

09.02.2019  10:01 Uhr

Ölspur Am Hohlweg

30.01.2019  10:45 Uhr

Brandmeldeanlage Löh

22.01.2019  14:47 Uhr

Verkehrsunfall Hälverstraße

12.01.19 Weihnachtsbaumaktion
22.01.19 Aussprache
25.01.19 Jahresdienstappell
05.02.19 Fahrzeug&Gerät
08.02.19 UVV
22.02.19 Kraftfahrerbelehrung
05.03.19 Fahrzeug&Gerät
08.03.19 FwDv
22.03.19 FwDv
02.04.19 Fahrzeug&Gerät

Ausbildung

Technische Hilfe Verkehrsunfall

 

Bei einer Einsatzübung wurde das Handeln bei einem schweren Verkehrsunfall geprobt. Das Szenario ging von einem heftigen Zusammenstoß aus. Auch das DRK war im Einsatz.

 

Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall und patientengerechte Rettung eingeklemmter Personen Innerhalb des routinemäßigen Übungsdienstes wurde der Einsatz im Rahmen der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen und

deren Befreiung geübt

Erste Hilfe Ausbildung Teil 1

 

Unter der Leitung von Thimo Lückmann fand eine mehrstündige Fortbildung Erste-Hilfe-Training statt.

Themenschwerpunkte im theoretischen Teil waren das Herz-Kreislauf-System und die verschiedenen Schockformen. Praktisch konnten die Teilnehmer anhand einer Reanimationspuppe die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter realistischen Umständen proben.

Absturzsicherung Ausbildung

 

Feuerwehrleute müssen oft in schwierigem Umfeld arbeiten. Auf Dächern oder in steilem Gelände. Eine gute Ausbildung für das Arbeiten in absturzgefährdeten Zonen schafft Sicherheit. Dazu gehört neben dem Umgang mit Knoten, Karabinern und Seilwerk ebenso die Risikoanalyse. Um in diesen und weiteren Fällen ein sicheres Vorgehen ohne Eigengefährdung zu ermöglichen, hält die Löschgruppe Dahlerbrück spezielle Gerätschaften zur Sicherung gegen Absturz vor. Ihre Anwendung bedarf besonderer Schulung und Übung.

Aufbau einer Ölsperre

 

Am Samstag führte der Löschzug in der Wanne und die Löschgruppe Dahlerbrück am Rhein-Herne-Kanal eine Wasserdienstübung, mit dem Schwerpunkt Ölsperren durch. Nach einer kurzen Lageeinweisung durch unseren Einsatzleiter wurden die Fahrzeuge besetzt und in zwei Abschnitte aufgeteilt. Ein Teil der Mannschaft baute die sogenannte Wagner Ölsperre auf. Der zweite Abschnitt holte die Schadstoff gefüllten Kanister und Fässer mit Schutzanzügen aus dem Gewässer.

Technische Hilfe Verkehrsunfall

 

Bei einer Einsatzübung wurde das Handeln bei einem schweren Verkehrsunfall geprobt. Das Szenario ging von einem heftigen Zusammenstoß aus. Auch das DRK war im Einsatz.

 

Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall und patientengerechte Rettung eingeklemmter Personen Innerhalb des routinemäßigen Übungsdienstes wurde der Einsatz im Rahmen der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrunfällen mit eingeklemmten Personen und deren Befreiung geübt

Institut der Feuerwehr NRW

 

Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Herne in Münster auf dem Übungsgelände. Es wurden sämtliche Szenarien erprobt von Brand Bekämpfung bis hin zur Gefahrenstoff Abwehr.

Eisrettung

 

An der Glörtalsperre knackt das Eis. An einigen Stellen ist es bis zu 15 Zentimeter dick. An anderen Stellen ist es dünner. Teilweise schieben sich Eisschichten übereinander. Die Ausgangslage: Etwa 30 Meter vom Ufer gegenüber der Jugendherberge entfernt ist ein Mann ins Eis eingebrochen

Technische Hilfe Wald

 

Training im Umgang mit der Motorsäge. In einem nahegelegenen Waldstück versperrten zwei umgestürtzte Bäume einen Forstweg. Diese Lage wurde für das jährliche Training der Motorsägenführer ausgenutzt.

Technische Hilfe Verkehrsunfall

 

 

Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall und patientengerechte Rettung eingeklemmter Personen Innerhalb des routinemäßigen Übungsdienstes wurde der Einsatz im Rahmen der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrunfällen mit eingeklemmten Personen und deren Befreiung geübt. Nach theoretischer Ausbildung wurde eine Einsatzübung mit einer erweiterten Gruppe durchgeführt.

 

Gefährliche Stoffe und Güter

 

Sofort galt es, den betroffenen Bereich abzusperren,

Informationen über den ausgetretenen Stoff zu besorgen und

Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung durchzuführen.

Hierzu wurden von den Trupps, die unter

Chemikalienschutzanzügen vorgingen, Kanaleinläufe abgedichtet

sowie die ausgelaufene Flüssigkeit mit Bindemitteln abgebunden. Weiter mussten die Reste der sich noch im Fass befindlichen

Flüssigkeit in ein anderes Fass umgepumpt werden.